Klaus Frebel, langjähriger und treuer Freund des Carl Friedrich von Weizsäcker-Gymnasiums, ist leider verstorben.

Er half lange nach seiner Pensionierung im Sommer 1997 bei der Erstellung der Stundenpläne konstruktiv aus.

Einprägend war sein unfassbares Wissen über Opern, Geschichte, Fußball und einfach alle Geschehnissen in der Welt. Schaute er mal wieder im Lehrerzimmer vorbei, so unterhielt er sich gerne lang über seine letzten Reisen, Erlebnisse oder fachsimpelte auch mal über den Vergleich von Duden und Wahrig. Schade war es, dass man selber oft unter Zeitdruck stand.

Erzählte man ihm ein kleine Geschichte aus dem eigenen Leben, so merkte er sich diese. Man konnte sicher sein, dass das Erzählte beim nächsten Mal wieder angesprochen wurde, oder man einen passenden Zeitungsartikel im eigenen Postfach fand. Er war ein sehr aufmerksamer Mitmensch, dem nie eine Schülerin oder ein Schüler (später dann Lehrerinnen oder Lehrer) egal war, Gleichgültigkeit gab es nicht. Geduld, Zeit, Wissen und seine ungebremste Neugier waren immer dabei, wenn er in unser Lehrerzimmer kam und sich auch mal verwundert umschaute, dass ein Generationenwechsel der Lehrer stattfindet.

Wir sind sehr betroffen, dass Klaus Frebel nun nicht mehr vorbeikommt und werden ihn in guter Erinnerung behalten.

T. Hebel im Namen des Lehrerkollegiums

Kategorien

Neueste Beiträge