Lesung Theisen
Home » Fachbereiche » Sprachen » Deutsch » Lesung Theisen

Schreibworkshop, Autorenlesung und Workshop-Präsentation mit Manfred Theisen

und den siebten Klassen unserer Schule auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg!

„Man sollte dabei bleiben, beide Seiten wissen zu wollen!“ war einer der Sätze der Lesung von Manfred Theisen, die hängen bleiben sollten. Auch wenn er tiefstapelte, dass er ja nur noch Bobbycar sei, wohingegen die vor ihm sitzenden Siebtklässler ja noch „Porsche im Kopf“ hätten, zeigte Theisen dennoch, dass er die Schülerinnen und Schüler von seiner Sache begeistern konnte. Er begeisterte einerseits durch seine lockere, köl‘sche Art, er begeisterte  aber auch, da jede und jeder im Raum erfahren konnte, wie wichtig (ihm) das Thema ist – das Thema seiner Lesung war aber nicht nur sein Roman »Checkpoint Europa. Flucht in ein neues Leben«, sondern auch das Miteinander von Menschen im Allgemeinen, das Bewusstmachen von Vorurteilen, das sich-Informieren etc.; hierfür sensibilisierte er durch unterschiedlichen Geschichten und Anekdoten.

 

Am Dienstag hatten je fünf Kinder aus jeder Klasse 7 das Glück, Manfred Theisen für einen Schreibworkshop zu treffen.
Der Autor erwartete uns bereits und erzählt uns zunächst von seinen Werken (Er hat z. B. Kinder-, Jugendbücher und sogar einen Liedtext für »The Voice Of Germany« geschrieben), so hatten wir von Beginn an Anregungen für verschiedene Arten von Texten. Manche von uns hatten schon sehr genaue Vorstellungen von dem, was sie schreiben wollten – diese durften sie dann auch direkt umsetzen. Den anderen hat Theisen ein Video gezeigt, das wir zunächst komisch fanden, bei dem wir aber nach einer Weile die Geschichte dahinter erkannt haben. Jetzt hatten alle ihre Ideen und fingen an zu schreiben, zu filmen oder zu zeichnen.
Mit einer persönlichen Autogrammstunde ging weit nach 13.15 Uhr ein etwas anderer Schultag für uns zu Ende.

Am darauffolgenden Mittwochmorgen trafen wir Manfred Theisen zur  Autorenlesung im Medienzentrum wieder. Wir erwarteten, dass er aus seinem Buch »Checkpoint Europa. Flucht in ein neues Leben« lesen würde, die Lesung begann aber mit einem Video, das eine arabische Familie in einem Auto zeigte, die »We will rock you« sang. Jetzt war uns klar, dass das keine ‚normale‘ Lesung werden würde. Zwar hat er später auch eine Stelle aus dem Roman gelesen (die, in der Basil in Homs Brot kaufen geht), aber vielmehr hat er uns erzählt, warum er die Geschichte so geschrieben hat bzw. was er damit meint oder warum er darauf gekommen ist. Abschließend beantwortete er noch unsere zahlreichen Fragen, z. B. ob er an einem neuen Roman schreibt, und signierte unsere Bücher.

 

Mit einem Video über »Die Mannschaft« begann in den letzten beiden Stunden des Mittwochvormittags die Präsentation der Ergebnisse des Schreibworkshops. Zwar könnte man meinen, ein Schreibworkshop wäre nur dazu da, interessantes Schreiben zu lernen, jedoch weit gefehlt: es wurde wohl von dem ein oder anderen Teilnehmer ein Tagebucheintrag oder eine Ergänzung des Romans »Checkpoint Europe. Flucht in ein neues Leben« geschrieben, aber meist wurden Videos gedreht oder re-synchronisiert worden. Ganz unterschiedlich waren alle Ergebnisse, zum Beispiel thematisierten viele die Krise in Syrien oder das Thema ‚Vertrauen‘, jedoch hatten alle eines gemeinsam: „Egal ob jemand schwarz, gelb, grün oder lila ist  – Hauptsache er macht mit! Auf den Menschen kommt es an!“ – so zitierte Theisen einen ehemaligen Spieler des FC Bayern. Und damit schloss sich dann auch der Kreis, denn aus genau dem Grund nennt sich unsere Fußballnationalmannschaft nur doch »Die Mannschaft«.

Berichte von Schülerinnen und Schülern der Klasse 7c

Autorenlesung mit Manfred Theisen


Im November 2013 fand in unserer Aula unsere diesjährige Autorenlesung für die Klassenstufe 7 statt. Wie schon im Vorjahr in der Person von Rüdiger Bertram stellte sich den Schülerinnen und Schülern diesmal mit Manfred Theisen Hautnah ein weiterer Jugendbuchautor vor, dem es gelang, seinen jugendlichen Zuhörern das stets aktuelle Thema „Mobbing“ mit seinen unheilvollen Mechanismen von Ursachen und Wirkungen ebenso ernsthaft wie erfrischend bewusst zu machen.


Während der rundum gelungenen und kurzweiligen Mischung aus Lesung und Kommentierung von Textpassagen aus seinem Roman „Täglich die Angst“ zeigten sich die Schülerinnen und Schüler fast ausnahmslos interessiert und bereicherten die Veranstaltung durch zahlreiche themabezogene Fragen.


Einen herzlichen Dank an alle Beteiligten, einschließlich der Mitglieder der Technik-AG, ohne deren Einsatz es in der Aula dunkel und stumm geblieben wäre.

Angesichts der positiven Resonanz sind auch künftig jährliche Autorenlesungen vorgesehen; darüber hinaus wurde angeregt, für interessierte Schülerinnen und Schüler einen Schreib-Workshop einzurichten.

Axel Rausch
Fachvorsitzender Deutsch